Lystreia


Kurz bevor Halloween vor der Tür steht bin ich im Theater Alte Brücke Frankfurt in einem makabren Kammerspiel als Roderich von Wahnstein zu erleben: "Lystreia".


Handlung:
Roderich von Wahnstein ist ein ebenso genialer wie besessener Wissenschaftler. Und er sehnt sich nach einer Frau! Drei Schwestern nahm er bei sich auf, doch keine gab seinem Werben nach. Die Enttäuschung darüber ließ in ihm einen morbiden Plan reifen: aus den schönsten Teilen der Mädchen will er sich seine perfekte Frau formen. Ein von ihm entwickeltes Serum soll dem toten Fleisch Leben einhauchen. Der Plan geht auf: In einer Vollmondnacht schreitet Roderich zur grausigen Tat. Das Werk gelingt, und Roderich tauft seine Schöpfung auf den Namen Lystreia. Als Lystreia endlich erwacht, hat sie keinerlei Erinnerungen. Roderich beginnt sofort, ihr seine Vorstellung einer idealen Frau einzuprägen. Doch die Schöpfung entwickelt ihren eigenen Willen. Lystreia ist nicht bereit, sich zum Lustobjekt degradieren zu lassen. Zu spät muss Roderich erkennen, dass er einen – wenn auch künstlichen – Menschen nicht besitzen kann. Jahre später kehren sie in Roderichs Schloss zurück, das von den wütenden Dorfbewohnern zerstört wurde. Ihre Beziehung ist in eine tiefe Krise geraten. Noch dazu hütet Lystreia ein schmerzvolles Geheimnis aus ihrer gemeinsamen Zeit in London. Die Wahrheit darüber führt zu einem heftigen Streit. Lystreia, schon halb dem Wahnsinn verfallen, glaubt, dass allein ein gemeinsames Kind die Rettung ihrer Partnerschaft sein kann. Sie macht Roderich ein schreckliches Angebot. Diesmal ist sie es jedoch, die sich täuscht: Roderich ist keineswegs bereit, ein zweites Mal Gott zu spielen, und braut stattdessen heimlich den Trank des Todes. Das makabre Kammerspiel erinnert zunächst an "Frankenstein", entpuppt sich jedoch als eine düstere Parabel über sexuelle Gier, Machtstreben und die ewige Suche nach echter Liebe. Die Inszenierung haucht, passend zu Halloween, den modrigen Gothic-Hauch klassischer Gruselstreifen.

Weitere Infos...
zum Theater Alte Brücke, Darstellern und Karten findet man unter:
www.theater-alte-bruecke.de